Categories FAQ

FAQ: Ausbildung zum imker?

Wie lange dauert die Ausbildung zum Imker?

Die reguläre Imkereiausbildung („Tierwirt, Fachrichtung Imkerei “) erfolgt in einem anerkannten Ausbildungsbetrieb und dauert drei Jahre. Davon wird das erste Jahr als Berufsgrundschuljahr im agrarischen Bereich absolviert. Die beiden folgenden Jahre werden im Ausbildungsbetrieb abgeleistet.

Wie werde ich berufsimker?

Der Weg zum Berufsimker Voraussetzung für die Ausbildung ist eine abgeschlossene Schulbildung. Die Ausbildungszeit kann unter bestimmten Bedingungen auf Antrag von drei auf zwei Jahre verkürzt werden . Sie endet mit der Gehilfenprüfung (Abschlussprüfung).

Was braucht man alles um Imker zu werden?

Meist startet man als Hobby- Imker mit 2 bis 3 Völkern. Dafür benötigt man Unterkünfte, so genannte Beuten und einige Werkzeuge wie Stockmeißel, Abkehrbesen und Rauchgerät für die Imker -Arbeit. Später kommt dann eventuell auch eine Honigschleuder dazu.

Kann man Imker auch ohne Ausbildung werden?

Zwar gibt es in Deutschland insgesamt mehr Imker , die in der Bienenhaltung eine Freizeitbeschäftigung sehen oder einen Nebenerwerb, dennoch ist die Ausbildung gefragt. Eine Berufsausbildung ist hierzulande allerdings nicht verpflichtend, um als Imker zu arbeiten.

You might be interested:  Leser fragen: Kündigung in der probezeit ausbildung?

Wie viel verdient man als Imker?

Jobs als angestellte Imker sind rar, der Lohn liegt nach der Ausbildung bei monatlich zwischen 1500 und 1900 Euro. Danach erhöht sich das Gehalt allerdings kaum, laut dem Portal Steuerklassen.de werden kaum mehr als 2200 Euro gezahlt.

Wie viel kostet ein Bienenvolk?

Aktuell zwischen 150 und 250 EUR, je nach Größe und Zeitpunkt. Denn in Zeiten, wenn mancherorts über 50 % der Bienenvölker aus bekannten oder unerklärten Gründen sterben, kann der Preis schnell mach hochklettern.

Ist Imker ein Ausbildungsberuf?

Die Ausbildung im Überblick Tierwirt/in der Fachrichtung Imkerei ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Landwirtschaft.

Wie werde ich Imker in Bayern?

zum Tierwirt Fachrichtung Imkerei kann nach einer zwei- bzw. dreijährigen Ausbildung abgelegt werden . Das Institut für Bienenkunde und Imkerei der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) ist eine anerkannte Ausbildungsstätte und bildet regelmäßig aus.

Was sind die Aufgaben des Imkers?

Als Imker /-in hältst du Bienen. Dazu gehört diese zu betreuen und die einzelnen Bienenvölker zu vermehren. Ohne die Bienenköniginnen läuft nichts in dem Kasten. Diese sorgt als einziges geschlechtsreifes Weibchen für Nachkommen und steuert das Bienenvolk durch bestimmte Duftstoffe.

Wie beginne ich mit der Imkerei?

Der richtige Zeitpunkt. Du kannst mit der Bienenhaltung im April oder Mai beginnen wenn Du ein überwintertes Volk von einem Imker kaufst. Das kostet in etwa 100 €. Überwinterte Völker sind etwas teurer, da Du von diesen Bienen bereits im selben Jahr Honig ernten kannst.

Welches Bienenvolk für Anfänger?

Mit zwei bis drei Bienenvölkern sollte ein Neuling einsteigen. Der Preis des Bienenvolks wird nach den mit Bienen besetzten Brutwaben bewertet. Er liegt zwischen 10 und 18 Euro je Brutwabe. Am günstigsten ist ein Bienenschwarmableger – Kostenpunkt etwa 50 bis 70 Euro.

You might be interested:  Question: Arbeit mit kindern ohne ausbildung?

Warum Imker werden?

Immer präsent ist als Grund, warum Menschen mit der Imkerei anfangen, die Faszination für die Bienen und die Imkerei . Mit den eigenen Bienen für mehr Obst und Gemüse zu sorgen und sich die Bestäubungsleistung zu Nutze machen, oder mit den Bienen der Natur pädagogisch zu begegnen, sind weitere Gründe.

Wie bekomme ich ein eigenes Bienenvolk?

Wenn Sie keinen Naturschwarm beschaffen können, ist dies aber eine mögliche Alternative. Einen Kunstschwarm können Sie von jedem Imker guten Willens bekommen. Wenden Sie sich dazu am besten an den örtlichen Imkerverein.

Kann man von der Imkerei leben?

Jedes Volk besteht aus rund 50 000 Bienen. Wer die Imkerei als Hobby betreibt, kommt nach Auskunft des Fachzentrums Bienen und Imkerei in Mayen meist auf nicht mehr als 15 Völker. Die Erträge lägen in der Regel bei rund 30 bis 40 Kilogramm Honig pro Volk, hieß es. Davon leben können nicht viele.

Wo stellt man Bienenstöcke auf?

Der ideale Standort für den*die Bienenhalter*in: Nah am eigenen Wohnraum / leichter Zugang. Weit weg von Nachbarn, die nicht mit der Bienenhaltung einverstanden sein könnten. Guter Blick zum Flugloch, um die Bienen beobachten zu können. Ausreichend Platz hinter der BienenBox, um angenehm arbeiten zu können.

1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд (нет голосов)
Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *