Categories FAQ

Schnelle Antwort: Elektroniker für energie und gebäudetechnik ausbildung?

Was verdient ein Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik in der Ausbildung?

Im ersten Lehrjahr kannst du mit einem Gehalt von mindestens 5050 Euro brutto rechnen. Im zweiten Ausbildungsjahr gibt es dann mindestens 649 Euro und im dritten Jahr liegen die Ausbildungsgehälter für Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik sogar schon bei mindestens 743 Euro brutto.

Was macht man als Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik?

Elektroniker /innen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik planen elektrotechnische Anlagen von Gebäuden sowie deren Energieversorgung und Infrastruktur. Sie installieren die Anlagen, nehmen sie in Betrieb und warten oder reparieren sie bei Bedarf.

Wie viel verdient man als Elektriker in der Ausbildung?

Du fängst mit einem Lohn von 970 bis 1.050 Euro brutto an. Im zweiten Lehrjahr liegt dein Gehalt bereits bei 1.020 bis 1.110 Euro, im dritten Jahr zwischen 1.100 und 1.200 Euro und im letzten Halbjahr deiner Ausbildung verdienst du zwischen 1.140 und 1.270 Euro im Monat. Davon lässt sich schon ganz gut leben!

You might be interested:  Leser fragen: Ausbildung zur gesundheits und krankenpflegerin?

Was braucht man für ein Abschluss für Elektroniker?

Die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du mit einem Realschulabschluss. Außerdem solltest du gute Noten in Mathe, Physik und Technik/Werken haben.

Wie viel verdient ein Meister Elektriker?

Als Elektromeister/in in Deutschland kannst du ein durchschnittliches Gehalt von 46435 Euro pro Jahr verdienen. Das Anfangsgehalt in diesem Job liegt bei 30024 Euro.

Was verdient ein Elektriker bei der Bundeswehr?

Gehälter für Elektroniker bei Deutsche Bundeswehr können von €923 bis €998 reichen.

Was macht man als gebäudetechniker?

Aufgaben. Installations- und Gebäudetechniker stellen die Versorgung von Betrieben mit Wärme, Wasser und Luft sicher. Typische Arbeitgeber für Installations- und Gebäudetechniker sind Handwerksbetriebe, Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung sowie Firmen, die auf Haus- und Versorgungstechnik spezialisiert sind.

Welche Aufgaben hat ein Elektroniker?

Elektroniker /innen für Betriebstechnik installieren, warten und reparieren elektrische Betriebs-, Produktions- und Verfahrensanlagen, von Schalt- und Steueranlagen über Anlagen der Energieversorgung bis zu Einrichtungen der Kommunikations- und Beleuchtungstechnik.

Was macht man in dem Beruf Elektroniker?

Was macht man in diesem Beruf? Elektroniker /innen für Betriebstechnik installieren elektrische Bauteile und Anlagen in den Bereichen elektrische Energieversorgung, industrielle Betriebsanlagen oder Gebäudesystem- und Automatisie- rungstechnik.

Wie viel verdient man als Elektriker?

So verdient ein Elektroniker ein Startgehalt von ungefähr 1600-2000 Euro, je nach Betrieb kann es aber auch bis 1500 noch runtergehen. Mit der Zeit wird dein Gehalt jedoch noch ansteigen und nach ein paar Jahren ist als Elektroniker dein Gehalt bei rund 2500-2700 Euro angelangt.

Wie viel verdient man als Elektriker im 1 Lehrjahr?

Als Elektroniker / Elektronikerin (mit Modulen) Lehrling verdienst du beispielsweise in einem Betrieb aus dem Metall- und Elektrogewerbe als Arbeiter / Arbeiterin im 1 . Lehrjahr 675€, im 2. Lehrjahr 850€, im 3. Lehrjahr 1.120€ und im 4.

You might be interested:  Schnelle Antwort: Ausbildung als busfahrer?

Wie viel verdient ein Elektriker die Stunde?

Der Stundenlohn eines Elektrikers beträgt in etwa 20 EUR brutto pro Stunde .

Welche Noten braucht man um Elektriker zu werden?

Schulische Voraussetzungen Die meisten Betriebe stellen Bewerber mit einem Realschulabschluss bzw. der Mittleren Reife ein. Aber auch mit einem Hauptschulabschluss und guten Noten oder einem höheren Schulabschluss kannst du dich auf die Ausbildung zum Elektroniker bewerben.

In welchen Fächern muss man gut sein um Elektriker zu werden?

wichtige Schulfächer Mathematik (z.B. Ermitteln und Darstellen von Strömen und Widerständen) Physik (z.B. Verständnis von Aufbau und Funktionsweise verschiedener Bauteile) Werken/Technik. Informatik (z.B. Programmieren von rechnergestützen Arbeitsgängen) Englisch (je Anlage gibt es Informationen u.U. nur auf Englisch)

Wie lange dauert die Lehre als Elektroniker?

Bei der Lehre Elektronik handelt es sich um einen Modullehrberuf. Das heißt, dass sich die Lehre aus 3 Modulen, nämlich Grundmodul, Hauptmodul(en) und Spezialmodul(en), zusammensetzt. Nach der 2-jährigen Pflichtausbildung im Grundmodul Elektronik folgt die 1,5-jährige Ausbildung in einem Hauptmodul.

1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд (нет голосов)
Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *