Categories Popular

FAQ: Ausbildung zum elektroniker für energie und gebäudetechnik?

Wie viel verdient man als Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik?

Gehalt Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

Region 1. Quartil Mittelwert
Bayern 2.508 € 2.967 €
Berlin 2.152 € 2.710 €
Brandenburg 2.231 € 2.604 €
Bremen 2.472 € 2.741 €

Was macht ein Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik?

Elektroniker/innen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik planen elektrotechnische Anlagen von Gebäuden sowie deren Energieversorgung und Infrastruktur. Sie installieren die Anlagen, nehmen sie in Betrieb und warten oder reparieren sie bei Bedarf.

Wie viel verdient man als Elektriker in der Ausbildung?

Du fängst mit einem Lohn von 970 bis 1.050 Euro brutto an. Im zweiten Lehrjahr liegt dein Gehalt bereits bei 1.020 bis 1.110 Euro, im dritten Jahr zwischen 1.100 und 1.200 Euro und im letzten Halbjahr deiner Ausbildung verdienst du zwischen 1.140 und 1.270 Euro im Monat. Davon lässt sich schon ganz gut leben!

You might be interested:  Readers ask: Ausbildung fachinformatiker gehalt?

Was braucht man für einen Abschluss als Elektroniker?

Die meisten Betriebe stellen Bewerber mit einem Realschulabschluss bzw. der Mittleren Reife ein. Aber auch mit einem Hauptschulabschluss und guten Noten oder einem höheren Schulabschluss kannst du dich auf die Ausbildung zum Elektroniker bewerben.

Wie viel verdient man als Elektroniker netto?

Brutto Gehalt als Elektroniker

Beruf Elektroniker/ Elektronikerin für Betriebstechnik
Monatliches Bruttogehalt 2.668,01€
Jährliches Bruttogehalt 32.016,08€
Wie viel Netto?

Wie viel verdient man als Elektriker?

So verdient ein Elektroniker ein Startgehalt von ungefähr 1600-2000 Euro, je nach Betrieb kann es aber auch bis 1500 noch runtergehen. Mit der Zeit wird dein Gehalt jedoch noch ansteigen und nach ein paar Jahren ist als Elektroniker dein Gehalt bei rund 2500-2700 Euro angelangt.

Was verdient ein ausgelernter Elektroniker?

Verdienst nach Bundesland: Berlin an der Spitze, Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt

Bundesland Jahresgehalt (Brutto)
Bayern 29.415 EUR
Bremen 34.154 EUR
Niedersachsen 31.999 EUR
Nordrhein-Westfalen 30.524 EUR

Was macht man als gebäudetechniker?

Aufgaben. Installations- und Gebäudetechniker stellen die Versorgung von Betrieben mit Wärme, Wasser und Luft sicher. Typische Arbeitgeber für Installations- und Gebäudetechniker sind Handwerksbetriebe, Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung sowie Firmen, die auf Haus- und Versorgungstechnik spezialisiert sind.

Was ist der Unterschied zwischen einem Elektriker und einem Elektroniker?

Somit gibt es seit 2003 auch keinen Unterschied mehr zwischen einem Elektriker und einem Elektroniker. Der Unterschied ist, dass der Elektriker durch die Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik ersetzt worden ist. Der Elektriker ist heutzutage also eine Unterfachrichtung des Elektronikers.

Wie viel verdient man als Elektriker im 1 Lehrjahr?

Als Elektroniker / Elektronikerin (mit Modulen) Lehrling verdienst du beispielsweise in einem Betrieb aus dem Metall- und Elektrogewerbe als Arbeiter / Arbeiterin im 1. Lehrjahr 675€, im 2. Lehrjahr 850€, im 3. Lehrjahr 1.120€ und im 4.

You might be interested:  Readers ask: Pflegefachfrau ausbildung gehalt?

Wie viel verdient ein Elektriker die Stunde?

Das durchschnittliche elektriker Gehalt in Deutschland ist 29 250 € pro Jahr oder 15 € pro Stunde. Einstiegspositionen beginnen bei 12 000 € pro Jahr, während die meisten erfahrenen Mitarbeiter ein 53 874 € pro Jahr erhalten.

Wie viel verdient ein Elektriker im Handwerk?

Wie verdienst du als Elektriker/in in der Branche Handwerk? Das Bruttogehalt eines Elektrikers bzw. einer Elektrikerin im Handwerk liegt bei durchschnittlich bei 34.000 Euro pro Jahr.

Was braucht man um ein Elektriker zu werden?

Die Ausbildung zum Elektriker dauert drei Jahre und findet parallel im Betrieb und der Berufsschule statt. Sie ist also dual organisiert.

In welchen Fächern muss man gut sein um Elektriker zu werden?

wichtige Schulfächer

  • Mathematik (z.B. Ermitteln und Darstellen von Strömen und Widerständen)
  • Physik (z.B. Verständnis von Aufbau und Funktionsweise verschiedener Bauteile)
  • Werken/Technik.
  • Informatik (z.B. Programmieren von rechnergestützen Arbeitsgängen)
  • Englisch (je Anlage gibt es Informationen u.U. nur auf Englisch)

Ist die Ausbildung als Elektroniker schwer?

Ich würde sagen, eine Ausbildung zum Elektroniker ist nicht grundsätzlich schwerer oder leichter als eine andere Ausbildung. Einen Vorteil hat es immer, wenn man am Thema bzw. den Ausbildungsinhalten auch interessiert ist. Denn dann lernt es sich viel leichter.

1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд (нет голосов)
Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *