Categories Popular

Was nach der ausbildung machen?

Was kann man nach der Lehre machen?

Weiterbildung nach der Lehre

  1. Zusatzprüfung in einem verwandten Lehrberuf.
  2. Meisterprüfung. Die Meisterprüfung als krönender Abschluss der Berufsausbildung ist auch der optimale Einstieg in die berufliche Selbstständigkeit.
  3. Aufbaulehrgänge.
  4. Berufsreifeprüfung.
  5. Studienberechtigungsprüfung.
  6. Werkmeisterschule.
  7. Fachhochschule.
  8. Fachspezifische Weiterbildungen.

Was kann man mit einer kaufmännischen Ausbildung machen?

Nach Ihrer kaufmännischen Berufsausbildung ist der Beginn eines Studiums eine weitere Möglichkeit der Weiterbildung. Je nach Interessen eignet sich hier ein volks- und betriebswirtschaftliches Studium. Aber auch Studiengänge mit einer Kombination aus Technik und Wirtschaftswissenschaften, wie z.

Was kann man nach einer handwerklichen Ausbildung machen?

Im Handwerk gibt es ausgezeichnete Aufstiegsmöglichkeiten. planet-beruf.de hat den Überblick. Maurer/innen können nach abgeschlossener Ausbildung z.B. Maurer- und Betonbauermeister/in werden oder eine Weiterbildung zum/zur Techniker/in der Fachrichtung Bautechnik mit dem Schwerpunkt Hochbau machen.

Was kann man nach der Ausbildung zum Bankkaufmann machen?

Bankkaufleute ohne Abitur oder Fachhochschulreife haben zum Beispiel die Option, sich zum Bankfachwirt weiterzubilden. Berufliche Alternativen lassen sich auch mit einer Fortbildung zum Fachberater für Finanzdienstleitungen oder zum Betriebswirt für Finanzen und Investment erschließen.

You might be interested:  Readers ask: Ausbildung zur fotografin 2015?

Was kann man nach der Detailhandelslehre machen?

  • Was folgt nach dem Detailhandel?
  • Typ 1: Der/Die passionierte Detailhandelsspezialist/in.
  • Typ 2: Der Einstieg in die Welt der Marketing- und Verkaufskonzepte.
  • Typ 3: Generalist/in mit Weitblick und Einblick in die Mitarbeiterführung.
  • Typ 4: Step by Step zur Führungsverantwortung.

Kann man nach der Lehre studieren?

Berufsreifeprüfung oder Berufsmatura. Hierbei handelt es sich um eine vollwertige Matura, die du nach oder während einer Lehre absolvieren kannst. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Berufsreifeprüfung ist man berechtigt, jeden Studiengang, der an einer Universität oder Fachhochschule angeboten wird, zu studieren.

Wann ist eine Weiterbildung sinnvoll?

Ganz grundsätzlich gilt: Weiterbildungen sind eigentlich für alle sinnvoll, die in ihrem Job mehr sehen als einen reinen Broterwerb. Mitnichten sind Weiterbildungsangebote vor allem dazu da, Überflieger auf der Karriereleiter weiter nach oben zu befördern.

Was kann man nach der Ausbildung zur Bürokauffrau machen?

Wenn Sie bereits drei Jahre Berufserfahrung als Bürokaufmann / Bürokauffrau aufweisen, haben Sie die Möglichkeit, sich zum/zur Bilanzbuchhalter/in weiterbilden zu lassen. Als Bilanzbuchhalter verdient man etwa 3300 Euro brutto im Monat. Dabei bietet diese Weiterbildung die Möglichkeit, ein begehrter Experte zu werden.

Was muss ich tun wenn ich nach der Ausbildung nicht übernommen werde?

Wurdest du nach deiner Ausbildung nicht von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen und hast auch keinen Ausblick auf eine neue Stelle, solltest du dich sofort bei der zuständigen Agentur für Arbeit bzw. beim Arbeitsamt arbeitslos melden. Nur so erhältst du einen Anspruch auf Arbeitslosengeld (ALG).

Kann man nach einer Ausbildung noch eine machen?

Häufig führt der Weg nach abgeschlossener Ausbildung allerdings weg vom ursprünglich erlernten Beruf. Dies widerspricht der Annahme, dass die Richtung für den langfristigen Karriereplan durch die Wahl der Ausbildung vorgegeben wird. Ganze 48 Prozent der Azubis wechseln nach einer abgeschlossenen Ausbildung den Beruf.

You might be interested:  Quick Answer: Masseur ausbildung kosten?

Wie kann man sich nach der Ausbildung weiterbilden?

Nach deiner Ausbildung und meist einem Jahr Berufserfahrung, kannst du die Technikerschule besuchen. Dort wirst du als „staatlich geprüfter Techniker“ weitergebildet. Diese Weiterbildung dauert in Vollzeit zwei Jahre, in Teilzeit drei bis vier Jahre.

Was kann man nach der Bankausbildung studieren?

Wenn jemand eine Bankausbildung gemacht hat und vor hat bei der NASA zu arbeiten wäre ein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik sinnvoll. Du kannst nach der Lehre ein BWL Studium machen. Damit kannst Du in der Industrie jeden Posten einnehmen und Dich für alles kaufmännische bewerben.

Kann man als Bankkaufmann gut leben?

Man hat gewisse Vorgaben zu erfüllen (natürlich nicht in der Ausbildung aber später mal) und wenn einem das Spaß macht aktiv auf Leute zuzugehen und man den Enthusiasmus entwickelt Produkte (welcher Art auch immer) zu verkaufen, dann kann man als Bankkaufmann auch ein entspanntes Leben führen.

Was braucht man alles um Bankkauffrau zu werden?

Bankkauffrau bzw. Bankkaufmann kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden, die meisten Ausbilder erwarten aber mindestens den mittleren Schulabschluss oder sogar das (Fach-)Abitur. 6 % der Ausbilder finden es nicht so wichtig, welchen Abschluss du hast.

1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд (нет голосов)
Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *